Suche
Generic filters

Online-Training zum Thema Tellington TTOUCH auf Tiertraining.tv

Die Tellington Arbeit setzt am Körper an mit TTouch und Bodenarbeit, um der Ganzheit Hund zu begegnen und damit auch das Verhalten positiv zu beeinflussen.

Kurse

145 min

|

Führen in Balance – Leading to balance

Trainer: Katja Krauß

Mit diesem Kurs Führen in Balance lernen Sie besser im Gleichgewicht zu stehen und zu gehen.

19,50 *Details

Podcasts

Blog

Tellington TTOUCH – Balance für Körper, Geist – und Verhalten

Lassen Sie uns einmal annehmen, dass es Gründe gibt, warum ein Hund an einem Verhalten festhält. Verhalten ist Ausdruck davon, wie sich ein Hund fühlt. Anhaltend unangepasstes Verhalten ist meist nicht durch einen speziellen Auslöser verursacht, sondern ein Ergebnis von allerlei Erfahrungen, Stress oder Lebensumständen. Der von uns wahrgenommene scheinbare Auslöser ist nicht mehr als der Tropfen, der ein Fass zum Überlaufen bringt.

In der Tellington TTouch Methode® schaut man das Tier in seiner Gesamtheit an. Alle Zusammenhänge, Einflüsse und Vernetzungen um ein Wesen bewirken Veränderungen, welche dann wiederum eine vielfältige Wirkung entfalten. Wir müssen uns nicht auf das Problem konzentrieren, um ein Verhalten zu ändern.

Die psychische, mentale und emotionale Balance

Mangelhafte physische (körperliche) Balance finden wir vernetzt mit Unruhe und Angespanntheit (beides jetzt psychische Themen), dies wiederum mit einer Tendenz zum reaktiven Verhalten anderen Hunden gegenüber oder zum Leinenziehen.

Hunde mit schlechter mentaler Balance neigen dazu, kurze Phasen der Aufmerksamkeit zu haben. Sie werden wahrscheinlich beschrieben als unaufmerksam, langsame Lerner, unaufmerksam ihren Menschen gegenüber. Körperlich finden wir Angespanntheit rund um den Kopfbereich und ein trockenes Maul.

Fehlende emotionale Balance kann hinter ängstlichem, um Aufmerksamkeit heischendem oder zwanghaftem Verhalten stehen, das manchmal als „neurotisch“ bezeichnet wird.

Wenn man weiter forscht, findet man auch anderes auffälliges Verhalten, wie beispielsweise, dass sie nicht still stehen können, oder körperliche Merkmale, oft, dass sie kalte Pfoten und/oder einen instabilen Stand haben.

Die Tellington Arbeit setzt hier am Körper an mit TTouch und Bodenarbeit, um der Ganzheit Hund zu begegnen und damit auch das Verhalten positiv zu beeinflussen.